Vor der Hochzeit: Tipps zum Paarshooting als Generalprobe mit eurem Fotografen

Was ihnen bei der Hochzeit besonders wichtig ist, frage ich meine Beratungspaare oft. Also, jetzt mal abgesehen von der Trauung und der Location natürlich. Ahnt ihr, was fast alle als erstes nennen? Die Fotos! Geht euch genauso? Dann ist das hier euer Artikel. Ich will auf einen Teil der Planung eingehen, der meist etwas stiefmütterlich behandelt wird – und das, obwohl das Ergebnis erklärtermaßen zum Wichtigsten der Hochzeit gehört. Wie? Planen? Fotografen buchen und gut ist, oder? Naja, fast. Vielleicht gehört ihr ja zum Beispiel zu denjenigen, die es einfach unangenehm finden, wenn sie fotografiert werden. Oder die grundsätzlich Grimassen schneiden. Oder auf jedem Bild die Augen geschlossen haben. Dann ist eine Generalprobe mit dem Fotografen erstens eine gute Möglichkeit, um den Menschen besser kennen zu lernen, der euch am Hochzeitstag nicht von der Seite weichen wird, und um zweitens herauszufinden, welche Arten von Bildern ihr von euch besonders gern mögt.

Paarshooting im Boho-Stil in den Bergen Kärntens

 

Paarshooting in den Bergen Kärntens

Nehmen wir zum Beispiel Claudia und Mehlid. Die beiden haben sich Fotograf Alex Mayer anvertraut. Der fuhr mit ihnen, einem Blumenstrauß, einem Boho-Haarkranz und einem schlichten weißen Kleid in die Kärntener Berge und machte Fotos, die Claudia „schlichtweg den Hammer“ nennt.Und auch aus meiner objektiveren Warte aus würde ich sagen: Claudia hat Recht! Denn die Bilder transportieren die perfekte Essenz dessen, worum es bei all der Heiraterei geht: Liebe und Emotion pur.

Bunter Brautstrauß für den Sommer

Im Folgenden zeige ich euch die schönsten Bilder aus dem Shooting. Auf den ersten Blick könnte man meinen: ja mei, ein Paar in den Bergen halt, die Fotos sind alle ähnlich. Auf den zweiten aber werdet ihr gravierende Unterschiede erkennen. Und genau diese Unterschiede sind es, die ich euch zeigen will, so dass ihr euch auf die Fotos an eurem Hochzeitstag besser vorbereiten könnt. Dabei gilt: Vertraut eurem Fotografen, aber bekommt auch ein Gefühl dafür, was ihr besonders schön findet – und sagt ihm das! Noch mehr Tipps zum Thema findet ihr übrigens auch in diesem Artikel.

 

Ideen zur Vorbereitung

Also: Versucht zu analysieren, warum euch das eine Foto von Claudia und Mehlid vielleicht besser gefällt und das andere weniger, obwohl beide auf den ersten Blick ähnlich sind. Achtet auf Details, auf Positionen der beiden. Schauen sie sich an, stehen sie hintereinander, lachen sie, blicken sie in die Kamera oder auf den Boden, sind die Augen offen oder geschlossen, welche Accessoires haben sie verwendet, wie sieht der Hintergrund aus, sind die Bilder farbig oder schwarz-weiß? Falls ihr mit eurem Fotografen auch ein solches Pre-Wedding-Shooting quasi als Generalprobe vor der Hochzeit machen wollt, dann schreibt euch im Vorfeld genau solche scheinbar nebensächlichen Details wie die Positionen auf, probiert sie dann mit eurem Fotografen aus und entscheidet, wie ihr euch am Wohlsten fühlt. Und warum das Ganze? Damit ihr euch am Hochzeitstag auch wirklich auf eure Hochzeit konzentrieren könnt, nicht den Kopf mit solchen Fragen voll habt und eurem Fotografen einfach vertraut.

 

Das Shooting aus Sicht des Paares

Claudia und Mehlid jedenfalls haben ihr Pre-Wedding-Shooting genossen: „Wir fühlten uns wirklich wohl bei dem Shooting und hatten jede Menge Spaß in einer lockeren Atmosphäre. Die Bilder sind schlichtweg der Hammer geworden und wir sind sehr froh und auch ein wenig stolz. Was genau unsere Liebe ausmacht ist schwer zu definieren. Wir können 24/7 aufeinander kleben und gehen uns trotzdem nicht auf die Nerven, wir haben Spaß wie beste Freunde, beschützen uns wie Geschwister, sind verliebt wie am ersten Tag. Jeder hat kleine Fehler und Kanten und klar gibt es manchmal kleine Auseinandersetzungen, doch wir sind mittlerweile so ein eingespieltes Team, das uns nichts aus der Ruhe bringen kann. Ich würde sagen wir ergänzen uns einfach perfekt und unsere Liebe wächst von Tag zu Tag weiter. Ich glaube, auch die Fotos wären nicht so gut geworden, wenn die Chemie zwischen uns nicht so gut stimmen würde. Ich kann allen Pärchen – egal, ob sie bald heiraten oder nicht, oder ob sie schon verheiratet sind – nur raten einmal professionelle Fotos zu machen. Es war eine sehr schöne Erfahrung, die ich nicht missen möchte.“

Paarshooting im Boho-Stil in den Bergen Kärntens

Fotos: Alex Mayer

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *.